Hersteller
 
Marke: 
Artikel-Nummer: 

61494

Beschreibung: 

ÖBB Zugset Rh1670.27 5tlg DCC Sound Ep.IV

Maßstab: Spur H0 / 1:87
System: Gleichstrom
Gattung: Lokomotiven
Epoche: IV
Bahngesellschaft: Österreich ÖBB
582,90 €


(Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

Artikel noch nicht verfügbar
Vorbestellen

Artikel kann lediglich vorbestellt werden*





Vorbild:
Verkehrstechnisch war Vorarlberg vom Rest der österreichisch-ungarischen Monarchienur über die drei Gebirgspässe Arlberg, Hochtannberg oder die Silvretta zu erreichen. Besonders im Winter waren diese Wege unterbrochen. Beschwerlich war deren Passagezu jeder Jahreszeit.Im Jahr 1861 erhielt Vorarlberg, das bis dahin von Innsbruck aus regiert wurde, denStatus eines eigenen Kronlandes und erhielt somit auch einen eigenen Landtag. Die k.k. Statthalterei in Innsbruck blieb aber weiterhin für die Verwaltung des Kronlandes zuständig.Erst nach dem Zusammenbruch der k.u.k. Monarchie löste sich Vorarlberg vollständigvon Tirol.In den 1850er Jahren entstanden in den benachbarten Regionen von Bayern und imSchweizer Rheintal zwei wichtige Eisenbahnstrecken. Ein Vorstoß zum Bau einer Bahnlinievon Innsbruck nach Bregenz kam wegen der zu erwartenden Schwierigkeiten beim Bauüber den Arlberg nicht zustande. Eine Bahn in Vorarlberg von Bludenz nach Lindau, mitAbzweigungen von Feldkirch nach Buchs sowie von Lauterach nach St. Margrethen wurdejedoch weiter verfolgt und am 17. August 1869 wurde die Konzession dazu vergeben.Der Bau der Vorarlbergbahn war nun gesichert und es folgten die üblichen Verhandlungenüber Streckenverlauf, Situierung der Bahnstationen und ähnlicher Fragen. Mit Bayern,dem Fürstentum Liechtenstein und der Schweiz mussten Staatsverträge wegen der überdas jeweilige ausländische Gebiet führenden Strecken abgeschlossen werden. DieseStaatsverträge konnten im Jahr 1870 abgeschlossen werden, im gleichen Jahr erfolgteauch die Baubewilligung.Am 1. Juli 1872 konnte die Bahnstrecke Bludenz – Bregenz offi ziell den Betrieb aufnehmen,die Strecken nach Lindau und Buchs folgten am 24. Oktober 1872 und die Verbin-dung von Lauterach nach St. Margrethen schließlich am 23. November desselben Jahres. Bei den Bahnhöfen Bludenz, Feldkirch und Lauterach wurden Lokomotivremisen errich-tet. Der Sitz der Betriebsdirektion lag bis zur Verstaatlichung im Jahr 1884 in Feldkirch.Mit dem Bau der Vorarlbergbahn untrennbar verbunden ist der Name Carl Ganahl (1807 –1889). Als politischer Vorsitzender der Liberalen und Handelskammerpräsident trat erunermüdlich sowohl für den Bau der Vorarlbergbahn als auch für eine Arlbergbahn zumAnschluss von Vorarlberg an das übrige Netz der österreichisch-ungarischen Monarchieein.Die ersten wirtschaftlichen Ergebnisse der Vorarlbergbahn entwickelten sich ungünstig. Um die Wirtschaftlichkeit der Vorarlbergbahn zu verbessern, war eine direkte Verbindung mitdem Eisenbahnnetz der Monarchie unabdinglich. Somit war die Vorarlbergbahn praktischnur das erste realisierte Projekt einer durchgehenden Arlbergbahn, die im Jahr 1884 er-öffnet wurde.

Highlights des Modells:
Authentische Zugbildung des P 5519 (Bregenz–Landeck) in den 1980er Jahren
Lok erstmals mit PluX22-Schnittstelle
Mit beiliegendem geätztem Schildersatz

Länge über Puffer: 1120mm





(*) Bitte bestellen Sie diesen Artikel vor, wir melden uns bei Ihnen, sobald der Artikel verfügbar ist und bestellt werden kann.

<Zurück>

Sprache / Language

 

Warenkorb

Es befinden sich zur Zeit keine Artikel in Ihrem Warenkorb!
Mehr Informationen >>

 

Newsletter

Sie möchten immer aktuell von uns informiert werden?
Melden Sie sich hier an unseren Newsletter an.
 

Unsere Öffnungszeiten

Mo-Fr: 10.00 - 18.30 Uhr
Sa:       10.00 - 17.00 Uhr
Mehr Informationen >>
 

Kontakt

Email:
info@huenerbein.de

Unsere Adresse:
Markt 9-15
D - 52062 Aachen

Unsere Telefon-Nummer:
+49 (0) 241 33 9 21

Unsere Fax-Nummer:
+49 (0) 241 28 0 13

 

Mitglied bei

 
Ausgegeben in 0.12 Sek. durch yanis42